Beiträge von Clio/2/3/5

    Das ist so das Thema der leistungsverzweigten Hybride, dass sie den Verbrenner im optimalen Drehzahlbereich laufen lassen, einen Teil an den Antrieb abgeben und überschüssige Energie in der Batterie puffern. Daher auch die vermeindliche "Ungenauigkeit" zwischen Motorgeräusch und Fahrgefühl.


    Wobei manchmal der Verbrenner nahezu lautlos läuft, eher im städtischen Umfeld, jedoch auf Überland und Autobahn hörbarer ist. Aber ich kann TooOld nur zustimmen, das Fahrgefühl ist sehr gut, unheimlich komfortabel, das lineare Beschleunigen gefällt mir gut und man bemerkt meist bei denen vor einen, wenn ein Schaltwagen gefahren wird, wie ungleichmäßig beschleunigt wird.


    Besonders freut's mich im Stop-n-Go Verkehr - aber da schweif ich jetzt ab. ^^

    Willibert05 Bin mir nimmer richtig sicher, ob das T20, 25 oder 30er waren, zudem kommen noch Kombischrauben dazu, (Außen-)Sechskant und Torx (innen). ... hätte Fotos machen sollen aber hinterher hat man meistens die besten Einfälle. ; )


    Mit einem kleinen Rätschenkasten bist auf jeden Fall bedient und hast alles parat, was man so brauchen könnte.

    Ich geb dir gern udn grundsätzlich Recht, dass man stets nach den aktuellen Normen Ausschau haben sollte.

    Den Motor des E-Tech als solchen gibts schon ne ganze Ecke lang und das von mir verwendete Öl hat die RN0700/RN0710 und ist für den Nissan Motor HR16DE zulässig, der H4M des hybriden Clios ist eine auf den Atkinsonzyklus abgewandelte Variante des ursprünglichen Motors. Da hier auch eine Saugrohreinpritzung stattfindet, sollte es dem Partikelfilter nicht allzuviel ausmachen.


    Also alles in allem, haben wir hier weder einen hochdrehenden, kleinvolumigen, leistungsstarken Motor, sondern ein eher zahmes, eher gering belastetes Aggregat, welches schon seit längerem genutzt wird.


    Das "entschuldigt" zwar nicht das übergehen der aktuellsten Norm (wobei ich da nochmal nachschauen mag) aber ich sehe es praktisch-einfach, die Viskositätsklasse sollte passen, man könnte auch ne Nummer zäheres Öl nehmen (5W30 statt 5W40) und es sollte für den Motor passen.

    Habe an meinem E-Tech bereits das erste Öl nach knappen 9tkm rausgeschmissen, müsste nicht unbedingt sein aber man sah, dass es auch gut dunkel war. Normalerweise heißt die Daumenregel alle +/-15tkm.


    Ich nutzte hier ein synthetisches Öl von LiquiMoly (4100), mit der SAE Klasse 5W40 besorgt (gleicher SAE Typ wie bei der Erstbefüllung). Lästig war die Demontage der Unterbodenverkleidung, das sind runde 15-16 Schrauben, die gelöst werden müssen.


    Den Ölfilter habe ich noch nicht getauscht, der kommt dann nach 15-16tkm dran. Für den 1,6l Motor wäre das folgender Filter OE-Nr. 15208-ED50A:


    IMG_3618.JPG

    Ne nee, da machst nix falsch dran. Der Scheibenwischer muss so einfach in seiner Funktion sein, dass es keinen Unterschied machen sollte, ob die Scheibe nass oder trochen ist, ob man die Wisch-Automatik an oder aus hat oder wie auch immer man dran herumspielt - mach ich selbst auch, wenn's nicht so wischt, wie's mir gefällt.


    Eine Fehlfunktion hab ich aber bislang noch nicht feststellen können. Am 27.05. geht aber auch meiner für'n Nachmittag zum Händler, da ich dasmit der Ambientebeleuchtung (geht aus, wenn man mit Lichtautomatik abends startet) geregelt wissen will.

    Hab sowas selbst noch nicht durchgemacht aber finde es auch sehr eigenartig. Die Servicestellung lässt sich ja aktivieren, wenn man im Stand, bei aktivierter Zündung, zweimal kurz den Wischer nach oben [Danke für die Korrektur!] drückt. Entweder weiß die Software hier nicht richtig mit der Situation umzugehen oder es handelt sich um einen handfesten Fehler.


    So oder so würde ich beim Händler vorstellig werden, das war so nicht seitens der Konstrukteure geplant.

    Hallo zusammen, nun nach längerer Zeit war's mal wieder soweit, tanken zu gehen. Nach 683km später und knapp verbrauchten 29l, ergab sich ein durch die Zapfsäule bestätigter Durchschnittsverbrauch von 4,2l/100km.


    Der Bordcomputer selbst zeigte hier 4,3l/100km an, so rum ists mir lieber, als anders herum. Besonders gut gefällt mir der Anteil der rein elektrisch zurückgelegten Strecke von 51%. Ebenso sinkt der Durchschnittsverbrauch, seit dem Kauf auf nun 4,97l/100km.


    IMG_3531.JPG

    Mal was von Renault direkt und auf die Frage hin, in wie weit die E-Tech Plattform ausbaubar ist [bei 1:29:00]:


    "Derzeit befinden sich neue C-Segment Autos in der Entwicklung, mit hoher Leistung und hohem Drehmoment."


    "Bei Anpassung von der E-Maschine und Batteriekomponente, könnte man die Leistung wohl verdoppeln."


    Wissen tu ich es nicht, da ich den Yaris nicht zur Probe fuhr aber auch der Hauptantrieb des Yaris hat auch "nur" 68kW, aus einem 1,5l, 3-Zyl Motor (120Nm, 92PS), mit insgesamt 85kW/141Nm (116PS) Systemleistung und 175km/h Spitzengeschwindigkeit. Aber das Fahrzeug ist auch leichter und etwas kürzer und schmaler aber höher, als der E-Tech.


    Ich versuch das mal in einer Übersicht darzustellen und ein Vertungsfaktor Masse [m] pro Leistung [P] und Masse [m] pro Drehmoment [M], ob das sinnvoll ist mag ich mal offen lassen aber je weniger Masse pro Leistung oder Drehmoment, desto besser ist das Leistungsgewicht.


    ___ Yaris HSD

    L 3,94m

    B 1,75m

    H 1,50m

    A_Stirn 2,63m² (quadratisch simplifiziert)

    m 1.090kg


    P 85kW/141Nm

    m/P 12,82kg/kW

    m/M 7,73kg/Nm


    ___ Clio E-Tech

    L 4,05m

    B 1,80m

    H 1,44m

    A_Stirn 2,59m² (quadratisch simplifiziert)

    m 1.313kg


    P 103kW/205Nm

    m/P 12,75kg/kW

    m/M 6,40kg/Nm


    Zum nachstöbern hier die Quellen:

    Clio E-Tech https://www.adac.de/rund-ums-f…/312263/#technische-daten

    Yaris HSD https://www.adac.de/rund-ums-f…/313319/#technische-daten

    Eine gute Frage! Also grundweg bis 150-160km/h läuft der Wagen soweit ohne größere Probleme.


    Höchstgeschwindigkeit mag er allerdings nicht wirklich - man muss bedenken, dass die elektrische Antriebsseite nur dann mit Energie versorgt wird, wenn zum einen der Akku geladen ist und zum andern, der Motor Ressourcen frei hat um dies eben zu tun.


    An dieser Stelle haben wir eben "nur" einen 1,6l 4-Zyl Saugbenziner, der im Atkinson-Zyklus eine Höchstleistung von 67kW (91PS) hat. Die E-Maschine bringt nochmal 36kW dazu - wenn eben die Spannung stimmt. Sodass dann bei 170-180km/h die Schildkröte auftaucht und die volle Kraft aus dem Verbrenner geschöpft wird. Ansonsten kommt es sonst nicht zu diesem Zustand.


    Wie bewege ich den Wagen am liebsten? Da meine Strecken meist über die Landstraße führen oder auch Autobahn, fahre ich meist zw. knappen 100 und 110km/h, bzw. sollte es mal einwenig länger sein oder die Zeit knapper, dann auch 130km/h.


    Die Bestleistung bislang war vor grob 3-4 Wochen, als ich zu meinen Eltern vor dem Umzug unterwegs war, Tempo 110 eingerastet, gemütlich auf der abendlichen AB, 130km lang und nachher auf der Verbrauchsanzeige 3,9l/100km stand. Das lag auch an den milden Temperaturen (runde 20°C), die wir da hatten.


    Wo bleibt der Fahrspaß mag man sich da fragen aber der Antrieb ist nicht für Höchstgeschwindigkeit ausgelegt aber egal ob in der Stadt oder auf der Landstraße, das gleich verfügbare Drehmoment der E-Maschine macht Spaß und sorgt für manche Überraschung. Auf der Landstraße macht der Sport-Modus auch gute Laune (kleiner Tipp am Rande: auch gut zum Überholen!) - nur ist dies nicht ganz verbrauchssenkend, da hierbei der Akku immer möglichst voll geladen wird.


    Aber gut, manchmal überstimmen die Emotionen die Vernunft.

    Hab die Auto-Hold Geschichte ja auch mit drin (mit Scheibenbremsen hinten), finde sie nützlich vorallem bei einer Automatik prima. Beim ersten Mal entdeckte ich das bei der Zoe und wollte das auch gern. Ich denk aber auch, dass einem nicht soooo viel verloren ginge, bliebe man bei der manuellen Handbremse.